Epilepsie gut behandeln UCB

Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Dosierung von Antiepileptika

Der Patient erhält zu Beginn der Behandlung eine relativ niedrige Dosis, die schrittweise erhöht wird. Ziel ist ein Rückgang der epileptischen Anfälle bis hin zur Anfallsfreiheit, ohne dass Nebenwirkungen auftreten. Prinzipiell sollte das Herauf- und Herabsetzen der Dosis langsam erfolgen, damit dem Patienten Zeit bleibt, sich an die neuen Dosierungen „zu gewöhnen“ und möglichst wenige Nebenwirkungen auftreten. Ausnahme sind dabei schwere allergische Reaktionen auf Inhaltsstoffe eines Antiepileptikums, bei deren Auftreten das Medikament schnell abgesetzt und durch ein anderes Medikament ersetzt werden muss.259

Therapietreue entscheidet über Therapieerfolg

Wichtig für die Ermittlung der richtigen Dosierungseinstellung ist die Therapietreue des Patienten (Compliance oder Adhärenz).260 Dies bedeutet, dass der Patient seine Medikamente regelmäßig, wie vom Arzt verordnet, einnehmen muss und die Therapie nicht unterbrechen oder vorzeitig abbrechen darf. Eine geringe Therapietreue ist häufig die Ursache für eine unzureichende Anfallskontrolle in der Epilepsie-Behandlung und kann schwerwiegende Folgen wie das Auftreten eines Status epilepticus (Daueranfall)102 haben.

Ein oftmals angeführter Grund für Therapieabbrüche sind auftretende Nebenwirkungen. Diese können unter anderem

  • die Wahrnehmung,
  • das Lernen,
  • Erinnern und Denken oder
  • das allgemeine Befinden (z.B. Müdigkeit, Schwindelgefühl) betreffen.

Gut wirksame und gut verträgliche Antiepileptika wirken sich positiv auf die Therapietreue aus. Die neueren Präparate haben hier häufig Vorteile gegenüber älteren.

Langfristig gesehen, ermöglicht bei vielen Epilepsieformen nur eine dauerhafte und regelmäßig eingenommene Therapie ein nahezu beschwerdefreies Leben mit der Epilepsie.

Epi-Manager für iPhone/iPad und Android Smartphones/Tablets! Jetzt kostenlos laden!

  1. "Status epilepticus". In: Krämer, Günter: Lexikon der Epileptologie . 1. Auflage, Hippocampus, Bad Honnef, 2012, S. 1286.
  2. Updated ILAE evidence review of antiepileptic drug efficacy and effectiveness as initial monotherapy for epileptic seizures and syndromes. Glauser T, Ben-Menachem E, Bourgeois B, Cnaan A, Guerreiro C, Kälviäinen R, Mattson R, French JA, Perucca E, Tomson T; ILAE Subcommission on AED Guidelines. Epilepsia. 2013 Mar;54(3):551-63
  3. 12.Adherence to antiepilepsy drug therapy.Faught E.; Epilepsy Behav. 2012 Nov;25(3):297-302
Kostenloser Kontakt
UMFRAGE Helfen Sie uns, unsere Webseite für Sie noch weiter zu optimieren! Jetzt mitmachen! Diesen Hinweis verbergen
Vergrößern von Texten und Bildern:

Sie können Ihre Seite im Browser beliebig vergrößern oder verkleinern.

  • Vergrößern

  • Zum Vergrößern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "+". Für Mac-User: "Befehl" und "+".
  • Verkleinern

  • Zum Verkleinern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "-". Für Mac-User: "Befehl" und "-".