Epilepsie gut behandeln UCB

Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Magnetenzephalographie

Die Magnetenzephalographie (MEG) ist ein Verfahren, mit dem die magnetische Aktivität des Gehirns erfasst werden kann. Im Gegensatz zur Elektroenzephalographie (EEG) kann eine MEG auch schwache magnetische Felder in tieferen Hirnregionen nachweisen, so dass epileptische Aktivitäten im Gehirn räumlich besser lokalisiert werden können.

Funktionsweise der MEG-Untersuchung

Die elektrische Aktivität der Nervenzellen des Gehirns erzeugt schwache magnetische Felder. Mit Hilfe von Sensoren können diese magnetischen Felder aufgezeichnet werden. Bei der MEG-Untersuchung werden empfindlichen Magnetfeldsensoren möglichst nah am Kopf des Patienten positioniert. Eine Abschirmkammer dämpft zudem den Einfluss von störenden Magnetfeldern der Umgebung.

Im Gegensatz zum EEG werden bei der MEG-Untersuchung auch die Aktivitäten von tiefer gelegenen Hirnregionen erfasst. Diese werden anschließend digitalisiert und computergestützt ausgewertet. Dadurch kann festgestellt werden, in welcher Hirnregion die epileptische Aktivität abläuft.

Ist die MEG-Untersuchung gefährlich?

Wie die nicht-invasive EEG-Untersuchung ist die MEG-Untersuchung ungefährlich. Eine MEG-Untersuchung, auch in Kombination mit einer nicht-invasiven EEG-Untersuchung, kann unter Umständen die Notwendigkeit einer risikoreichen invasiven Untersuchung vermindern. Dadurch wird in einigen Fällen ein patientenschonenderes Verfahren ermöglicht.

Epi-Manager App
Epi-Manager, Epilepsie App

Jetzt kostenlos laden!

iOS-Version

Android-Version

Kostenloser Kontakt
UMFRAGE Helfen Sie uns, unsere Webseite für Sie noch weiter zu optimieren! Jetzt mitmachen! Diesen Hinweis verbergen
Vergrößern von Texten und Bildern:

Sie können Ihre Seite im Browser beliebig vergrößern oder verkleinern.

  • Vergrößern

  • Zum Vergrößern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "+". Für Mac-User: "Befehl" und "+".
  • Verkleinern

  • Zum Verkleinern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "-". Für Mac-User: "Befehl" und "-".