Mono- oder Kombinationstherapie

Die Frage, ob die Behandlung mit einem Antiepileptikum (Monotherapie) ausreicht oder ob zwei Medikamente kombiniert werden müssen (Kombinationstherapie), lässt sich erst im Laufe der Therapie beantworten. Grundsätzlich startet der Arzt die Behandlung mit nur einem Antiepileptikum. So hat er die beste Übersicht über Wirkung und Nebenwirkungen des Arzneimittels. Bei den meisten Medikamenten erfolgt eine schrittweise Anpassung der Dosierung (Titration), bis die richtige Dosis für den jeweiligen Patienten gefunden ist.

ein fragezeichen aus tabletten

Bei der Kombination von Medikamenten sollte darauf geachtet werden, dass sie untereinander gut verträglich sind, d.h. möglichst wenige Wechselwirkungen haben. Bei einigen Patienten können Anfälle am besten mit der gleichzeitigen Einnahme von zwei Medikamenten unterdrückt werden. Die so genannte Polytherapie mit drei oder mehr Medikamenten sollte vermieden werden.

Eine auf den Patienten angepasste Kombinationstherapie kann dafür sorgen, dass die Epilepsie kontrollierbar ist und gleichzeitig nur geringe Nebenwirkungen hervorruft. Eine abgestimmte Dosierung ist dabei ebenso essentiell für einen erfolgreichen Therapieverlauf.