Kognitionstest

Während einer neuropsychologischen Testung wird die kognitive Hirnfunktion eines Menschen (Wahrnehmung, Lernfähigkeit, Sprachverarbeitung und Gedächtnis) hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen überprüft. Epilepsie kann die kognitive Leistungsfähigkeit auf unterschiedliche Weise beeinträchtigen. Die Hirnleistungsfähigkeit kann durch Veränderungen der Struktur des Hirngewebes, epileptische Anfälle oder auch durch die Einnahme von antiepileptischen Medikamenten beeinträchtigt werden. Hat man häufig das Gefühl, vergesslich zu sein oder sich nicht richtig konzentrieren zu können, oder fehlen einem häufiger als sonst die richtigen Worte, lohnt sich die neuropsychologische Abklärung. Insbesondere, wenn zuvor eine Therapieumstellung auf ein neues Medikament erfolgt ist. Manchmal werden solche Veränderungen als erstes von Angehörigen bemerkt und nicht vom Patienten selbst.

hand eines mannes beim schreiben

Leider sind Neuropsychologen häufig nur an spezialisierten Epilepsiezentren verfügbar und deshalb sind solche Untersuchungen für Patienten unter Umständen mit langen Anreisen und Wartezeiten für einen Termin verbunden. Außerdem ist die neuropsychologische Testung sehr umfangreich und dauert etwa drei bis vier Stunden. Es gibt allerdings einen von Herrn Prof. Helmstaedter, Neuropsychologe in der Klinik für Epileptologie an der Universität Bonn, entwickelten Kurztest: EpiTrack®. Dieser ist auch geeignet, in einer neurologischen Praxis durchgeführt zu werden.

EpiTrack®

Der EpiTrack® wurde speziell als Screeningtest zur Erfassung kognitiver Veränderungen entwickelt und zeichnet sich durch seine Eignung für die medizinische Praxis aus. Er ist dabei besonders sensibel für Veränderungen, die durch antiepileptische Medikation verursacht werden können. Er dient damit der Verlaufs- und Ergebniskontrolle der durchgeführten Epilepsietherapie, ersetzt aber keine umfassende neuropsychologische Untersuchung. Er besteht aus sechs kurzen Untertests, die der Arzt oder eine geschulte Praxisassistentin gemeinsam mit dem Patienten durchführen kann. Insgesamt werden dafür etwa 15 Minuten benötigt. Der Test ist speziell für einen Altersbereich von 16 bis 87 Jahren geeignet. Am sinnvollsten wird der EpiTrack® vor und nach einer Therapieumstellung zur Erfassung möglicher kognitiver Veränderungen durchgeführt.

EpiTrack® Junior

Für Kinder und Jugendliche gibt es eine für das Alter von sechs bis 18 Jahren angepasste und normierte Version, die sich EpiTrack® Junior nennt.