Epilepsie gut behandeln UCB

Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Gilles-de-la-Tourette-Syndrom

von dem gleichnamigen französischen Arzt 1884/85 erstmals beschriebenes, vorwiegend (75%) bei Jungen in der Kindheit oder Pubertät (2.–15. Lebensjahr) beginnendes Syndrom bislang unbekannter Ursache mit unwillkürlichen, nicht epileptisch bedingten Bewegungsstörungen bzw. Tics und oft auch "Grunzen", unflätigen sprachlichen Äußerungen oder sonstigen Vokalisationen; kann zu Verwechslung mit einer Epilepsie Anlass geben

Kostenloser Kontakt
Vergrößern von Texten und Bildern:

Sie können Ihre Seite im Browser beliebig vergrößern oder verkleinern.

  • Vergrößern

  • Zum Vergrößern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "+". Für Mac-User: "Befehl" und "+".
  • Verkleinern

  • Zum Verkleinern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "-". Für Mac-User: "Befehl" und "-".